Spermiogramm

Die Zusammensetzung des Spermas

Das Sperma besteht hauptsächlich aus dem Sekret der Prostata und der Samenbläschen. Nur ein geringer Teil des Ejakulats kommt aus den Hoden. Um eine Aussage über die „Qualität“ des Spermas machen zu können, müssen verschiedene Vorausetzungen bei der Untersuchung erfüllt werden:

 

  • Spermiogramm nach 3-5 Tagen Enthaltsamkeit
    Nach längerer sexueller Enthaltsamkeit ist sowohl das Volumen der Samenflüssigkeit als auch die Anzahl der Spermien erhöht. Dies lässt sich jedoch nach 5 Tagen nicht mehr wesentlich steigern. Untersuchungen zur Spermaqualität (Spermiogramm) werden deshalb nach 3-5 Tagen sexueller Enthaltsamkeit (Karenz) durchgeführt.

 

  • Spermiogramm wiederholen
    Es sollten in der Regel zwei Ejakulatuntersuchungen im Abstand von 4 bis 12 Wochen durchgeführt werden, da sich die Qualität des Spermas wegen der langen Entwicklungszeit der Samenzellen von bis zu 90 Tagen ändern kann.

 

Die WHO gibt in ihren Richtlinien von 2010 für ein Spermiogramm u.a. für die Menge des Ejakulates, die Spermienanzahl sowie deren Gestalt und Beweglichkeit an.

 

Eine Einschätzung, ob die Spermien die Ursache der Kinderlosigkeit sind, kann nur aus der Summe der Untersuchungen von Qualität und Quantität der Spermien ermittelt werden.

 

Ein kritischer Punkt in der Erstellung eines Spermiogramms ist die Qualitätssicherung. Da bei der Spermienanalyse, also der Beurteilung der Morphologie, der Konzentration und der Geschwindigkeit, keine Standards verwendet werden können, sind die Ergebnisse abhängig von der geschulten Betrachtung des Untersuchers.

In unserer Praxis werden die Spermiogramme daher nach dem Qualitätssicherungsprogramm (QuaDeGA)* der Deutschen Gesellschaft für Andrologie (DGA) durchgeführt.

 

*Qualitätskontrolle der Deutschen Gesellschaft für Andrologie